Fachtagung in Hamburg: Mediziner warnt vor Einfuhr exotischer Pilzinfektionen durch Migranten

philosophia perennis

(David Berger) Die Medical Tribune Verlagsgesellschaft gilt nicht nur als der Verlagsort für medizinische Fachliteratur, sondern auch als Veranstalter für Medizinerfortbildungen. Der Mediziner Dr. med. Shahram Kholgh Amoz hat an einer solchen Veranstaltung gestern in Hamburg teilgenommen.

Dabei ging es in einem der Vorträge um Mykosen der Haut und der Nägel, die unter Umständen sehr schwer therapierbar sind. Zumal, wenn sie auf einen „Wirt“ treffen, dessen Immunsystem nicht auf die Art der (für unsere Region exotischen) Erreger vorbereitet ist.

Deshalb ist es besonders interessant, was der Mediziner zu der neuen Entwicklung auf seinem Facebookprofil – sozusagen live – von der Konferenz berichtet hat:

„Sitze gerade bei einer Fortbildung der „Medical Tribune“. Einer der Themen: schwere Pilzinfektionen. FACHLEUTE beklagen wie beinahe jeder „Flüchtling“ aus Afrika (z.B. Sudan) mit exotischen Sporen befallen ist.“

Auch wenn er daran verdiene, wenn möglichst viele Menschen krank werden, könne er es nicht mit seinem Gewissen…

Ursprünglichen Post anzeigen 96 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s